Ungeziefer im Haus - Silberfisch

Ungeziefer im Haus

Silberfische

Vielleicht habt Ihr sie ja auch schon mal in den späten Abendstunden durch das fahle Licht Eures Flures huschen sehen? Kleine ekelige und schnelle Lebewesen, die in den meisten Fällen in unseren Bädern und Küchen sowie überall dort zu finden sind, wo es feucht und warm ist. Die Rede ist von Silberfischen. Silberfischchen werden bis zu einem Zentimeter lang und lieben Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad Celsius. Aus diesem Grund fühlen sie sich in unseren Räumlichkeiten auch so wohl. Was aber kann man gegen die ungebetenen Hausgäste tun? Ich werde Euch in diesem Beitrag nützliche Hintergrundinformationen zu diesen Insekten liefern und gleichzeitig einige Lösungswege beschreiben, mit denen Ihr die Viecher garantiert wieder los werdet.

Wo verstecken sich Silberfische?

Wie ich oben schon geschrieben habe, mögen es die kleinen Biester schön feucht und warm. Da die Tiere nachtaktiv sind, sieht man sie tagsüber nur sehr selten.Sie leben in Fugen, Spalten und hinter Fußleisten sowie unter Fußabtretern und Möbeln in eurem Badezimmer. Aber auch in der Küche unter der Spüle und unter dem Kühlschrank fühlen sie sich wohl. Also überall, wo Wärme und eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht.

Wie sehen Silberfische aus und was fressen sie?

Silberfische sind wie der Name schon vermuten lässt, silbrig-braun geschuppt und erinnern anhand ihres Aussehens und ihrer Bewegungen mehr an Fische als an Insekten. Sie haben sechs Beine und fünf Fühler. Zwei am Kopf und drei am hinteren Teil des Körpers.Wie sehen Silberfische aus und was fressen Sie? Am liebsten fressen die Tiere zucker- und stärkehaltige Dinge. Aber auch Haare, Papier, Schuppen und Hausstaubmilben fallen ihnen zum Opfer. Wenn die Tiere hungrig sind und die gerade genannten Hauptspeisen nicht verfügbar sind, machen sie sich sogar über Kunststoffe, Baumwolle und Leder her. Ich finde das beängstigend. Die lästigen Viecher finden sozusagen immer etwas zu Fressen. Und selbst wenn es wirklich mal gar nichts zu futtern gibt, können die Tiere immer noch über ein halbes Jahr ohne Nahrung überleben. Wahre Überlebenskünstler sozusagen.

Fortpflanzung von Silberfischen

Die Tiere pflanzen sich in der Dunkelheit und an feuchten und warmen Orten fort. Die männlichen Tiere legen einen sogenannten Spermienbeutel ab, den das Weibchen mittels Kontakt in sich aufnimmt. Die eigentliche Befruchtung findet dann im Weibchen statt. Das weibliche Tier legt zwischen 15 und 30 Eiern. Die geschlüpften Silberfische benötigen bei optimalen Bedingungen nur zwischen 5 und 12 Monaten um heranzuwachsen. Nach etwa einem Jahr sind Silberfischchen Geschlechtsreif und der „Spaß“ geht von vorne los bzw. weiter.

Sind Silberfische nützlich?

Die Tiere sind für den Menschen nicht schädlich. Sie zeigen uns durch ihre Anwesenheit sogar, wenn etwas nicht stimmt.

Sind Silberfische nützlich?

Das könnte zum Beispiel ein Schimmelbefall aufgrund einer schlechten Dämmung sein oder übermäßig viele Hausstaubmilben. Oder auch die falsche Pflege von Zimmerpflanzen. Denn vor allem der feuchte Boden von Zimmerpflanzen ist es, der schnell Schimmel ansetzt und somit ein gefundenes Fressen für Silberfische bietet.

Silberfische wirksam bekämpfen

Ich kann Euch sagen, dass die erste Methode, die einem in den Sinn kommt, nicht die beste ist. Damit meine ich Nachts aufzustehen, die Tiere mit der Taschenlampe zu suchen und sie zu blenden… im geblendeten Zustand verharren die Tiere nämlich regungslos an Ort und Stelle und lassen sich leicht platt machen. Dieser Vorgang ist nicht nur zeitaufwändig und eklig, sondern auch wenig effizient und auch nicht nachhaltig.

    • Ihr müsst Eure Wohnung möglichst oft durchlüften. So verschwindet die Feuchtigkeit am schnellsten und Ihr entzieht den Biestern die Lebensgrundlage.
    • Zudem solltet Ihr so wenig Staub, Krümel etc. und Klamotten am Boden herumliegen haben wie möglich.

Lockmittel für Silberfische ohne Chemie

Das es nicht immer gleich die für Tier und Mensch gleichermaßen schädliche Chemiekeule sein muss, zeige ich Euch in der folgenden Liste:

    • Honig: Bestreicht einfach ein Stück Papier mit Honig und die Silberfischen werden Nachts herbeieilen um diesen zu verputzen. Die Tiere bleiben dann im Honig kleben und man kann sie am nächsten Tag entsorgen.
    • Kartoffeln: Da neben Zucker auch Stärke zu den favorisierten „Speisen“ zählt, kann man sich das auch gleich zu Nutze machen. Schneidet einfach eine Kartoffel auf oder ein Loch hinein und legt diese über Nacht in einen offenen Frischhaltebeutel. Die Tiere werden sich sicher auch morgens noch an der Kartoffel gütlich tun und lassen sich so bequem auch lebend entsorgen.
    • Backpulver: Nicht nur Ameisen fallen darauf herein – Backpulver hilft auch gegen Silberfische. In guter Dealer-Manier müsst Ihr das Backpulver lediglich mit Zucker „strecken“ und schon kommen sie angeflitzt. Sobald das Backpulver-Zuckergemisch im Magen der Silberfischchen angelangt ist, dehnt es sich aus und „Platsch“, Auftrag erfüllt.

Weitere nützliche Alternativen zur Silberfisch-Bekämpfung ohne Chemie findet Ihr auf der folgenden Seite.*

Lockmittel für Silberfische mit Chemie

Viele Hersteller haben über viele Jahre hinweg, wirksame Mittel gegen Silberfische entwickelt. Welche drei zur chemischen Bekämpfung der Tiere in Frage kommen, habe ich für Euch in der folgenden Liste einmal kurz aufgeführt:

    • Klebefalle: Globol Klebefalle Silberfischköder*
      Diese Klebefalle ist nichts anderes als die oben beschriebene Honigfalle. Sie ist vielleicht noch ein Stückchen effizienter.
    • Köderdose: Ungeziefer Köderdose Bayer Doppelpack*
      Mittlere Erfolgsaussichten. Unsere Köderdosen haben zwar einige Silberfische angelockt und erwischt, hatten aber leider keinen nachhaltigen Effekt. Das hatten wir uns anders erhofft.
    • Spray: Quiko Ardap Ungezieferspray 750 ml*
      Maximale Wirkung gegen Silberfische – aber auch nicht ganz ungefährlich für den Menschen. Stets beim Sprühen eine Atemschutzmaske tragen und den Raum anschließend verlassen. Dann durchlüften. Nach wenigen Anwendungen solltet Ihr das Ungeziefer-Problem los sein.